„Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“

„St. Barbara Wanderpokal der Sparte Tischtennis im SVL“. Den rührigen Tischtennis-Pionieren – allen voran Werner Kohlmüller – fiel bereits früh eine wohlklingende Bezeichnung einer ersten Turnierserie kaum nach Gründung der TT-Abteilung ein. Das Ambiente einer Festhalle am Bahnhof mit Gartenlokal und Schießstand weckt die Neugier, mehr über das Treiben während der damaligen Turniere zu erfahren. Wenn, dann können es lediglich noch unsere betagtesten Mitglieder aus der Gründerzeit, Günter Rausch und Siegfried Kronenwett sein, die ein wenig für die Befriedigung dieser Neugierde sorgen könnten. Ich versuche dran zu bleibenJ. Drei Ausgaben dieses Turnieres sind überliefert. Aufgefallen in den Siegerprotokollen sind zahlreiche Spieler aus dem Kreis Pforzheim. Einer von ihnen, Erich Kober, war maßgeblich am Wiederaufbau des organisierten Tischtennisbetriebes der Nachkriegszeit auf höchster Ebene beteiligt. Er führte 15 Jahre bis 1966 den Badischen Tischtennisverband an. Wer weiß, dass der Name Kohlmüller ihre familiären Wurzeln in Pforzheim hat, kann sich vorstellen, dass insbesondere Werner sowie Schwester Doris von Erich Kober für den Tischtennissport begeistert werden konnten. Entsprechende Aussagen von unserem Nachbarn Siegfried Kronenwett nähren diese These. Mit einem kleinen chronologischen und trotzdem systemlosen Sammelsurium an Fotos und Dokumenten will ich Phantasien anregen für das Eintauchen in das Wirken der Tischtennispioniere in den frühesten Langensteinbacher Tischtennisjahren.

<<Pionierzeit 50er Jahre>>